KG-ZNS (Bobath-Therapie für Kinder und Erwachsene)

Bobath-Therapie

Das Bobath-Konzept richtet sich an alle Patienten mit angeborenen oder erworbenen Störungen des zentralen Nervensystems, sensomotorischen Auffälligkeiten, kognitiven Beeinträchtigungen und anderen neurologischen Erkrankungen. Bei Säuglingen sind dies z. B. Asymmetrien, Entwicklungsverzögerungen oder Muskeltonusstörungen. So früh wie möglich wird in der Therapie spielerisch mit gezielten Maßnahmen die Eigenregulation des Kindes in Bezug auf die Haltung und Bewegung unterstützt. Ihr Kind wird an der Stelle der Entwicklungsphase „abgeholt“, in der es sich gerade befindet, und die Fähigkeiten und Kompetenzen werden genutzt und gemeinsam weiterentwickelt.

Auch die Eltern erhalten eine Anleitung, das "Handling", für das Halten, Tragen und Drehen ihres Babies für zuhause, um so die gesunde Entwicklung ihres Kindes aktiv
und selbständig begleiten zu können.

Diese Therapiemethode wird auch bei Erwachsenen, z. B. bei Schlaganfall, Parkinson, MS und anderen neurologischen Erkrankungen, seit langem erfolgreich angewandt.